Lebensberatung  mit Herz

Ramona Aurin-Stenzel

Beziehung  & Partnerschaft & Trennung

Liebe ohne Vertrauen ist keine Liebe!

Liebe ohne Vertrauen ist Abhängigkeit, Verlustangst und ständige Ungewissheit & Zweifel.
Eine Beziehung ohne Vertrauen ist zum Scheitern verurteilt. Früher oder später.

Passend dazu habe ich auch noch eine sehr gute Buchempfehlung für euch: “Die Vermessung der Liebe: Vertrauen und Betrug in Paarbeziehungen”.

Gründe warum man in der Beziehung kein Vertrauen mehr aufbauen kann, habe ich durch meine Jahrelangen Beratungen feststellen müssen.

Man wurde in der jetzigen Beziehung oder einer vorherigen Beziehung schwer verletzt und enttäuscht, d.h. nicht selten Betrug, fremdgehen, lügen.

Sollte dich dein jetziger Partner schwer verletzt haben, ist es natürlich mehr als berechtigt, enttäuscht zu sein. Geschweige denn ihm noch zu vertrauen. Du musst dir dann natürlich zuerst Gedanken darüber machen ob du deinem Partner überhaupt wieder verzeihen und vertrauen kannst. Wie schwer ist die Enttäuschung. Wo liegen deine Grenzen? Kannst du verzeihen, kannst du vergessen? Das ist genau das Problem an deiner Sache. Viele versuchen es noch einmal, aber können einfach das Geschehene nicht vergessen. Viele fangen an zu spionieren, den Partner häufig anrufen – fragen was er macht, wann er kommt.

Sollten die versprochenen Absichten nicht eintreten kommt das Misstrauen wieder hoch. Und automatisch sind dann Auseinandersetzungen vorprogrammiert. Ein völliges Vertrauen wird nicht mehr möglich sein! Das steht fest.

Um raus zu finden wie man damit umgeht, ob die Beziehung auch Sinn macht, hier einige Fragen, die du dir stellen kannst:

  • Warum kann ich (ihm/ihr) nicht vertrauen?
  • Will ich überhaupt vollkommen vertrauen können?
  • Was kann ich selbst ändern um mehr zu vertrauen?
  • Wie kann mich mein Partner unterstützen um mehr Vertrauen zu schaffen?
  • Gibt es gegenwärtig Gründe (ihm/ihr) nicht zu vertrauen?
  • Bilde ich mir vieles nur ein?
  • Kann ich mit (ihm/ihr) reden?
  • Geht (ihm/ihr) auf mein Misstrauen ein?


Vertrauen in einer Beziehung ist und gehört zu dem wichtigsten Bestandteil einer Partnerschaft. Besser gesagt zu den tragenden Säulen einer Beziehung.

WICHTIG: Deinem Partner vertrauen zu können hat nämlich sehr viel mit deinem eigenen Selbstvertrauen zu tun. Denn fehlt dir ein gewisses Maß an Selbstvertrauen und Selbstliebe, dann wirst du auch nie komplett in deinen Partner vertrauen können. Es werden dadurch immer wieder negative Gedanken hochkommen.

Ist der Schmerz groß liegt es an deiner SCHMERZGRENZE ein Strich zu ziehen. Erst wenn Deine persönliche Grenze überschritten ist, wirst du die Beziehung beenden.

Solltest du aber die Hoffnung nicht aufgeben wollen, arbeite an dir und arbeite mit dem Partner zusammen, denn KOMMUNIKATION ist wichtig, um die eigenen Bedürfnisse und die Bedürfnisse des Partners einzuschätzen und zu verstehen.

nach oben

Eine On-Off-Beziehung ist oft schmerzlicher als gar keine Partnerschaft

Eine On-Off-Beziehung mag sich zu Anfang sehr romantisch anfühlen: Da sind zwei Liebende, die können nicht miteinander, aber ohne einander können sie auch nicht. 

On & OffBild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Tatsächlich wirken die dahinterliegenden Ursachen meist eher dämpfend als befeuernd auf die Liebe: Zu den häufigsten Gründen für eine On-Off-Beziehung zählen Bindungsangst, Verlustangst, Entscheidungsschwäche sowie emotionale, soziale oder wirtschaftliche Abhängigkeit. 

Oft spielen auch Verhaltensweisen und Charaktereigenschaften mit hinein, die man bei sich selbst ungern zugibt und auch am Partner nicht gern sieht, etwa Bequemlichkeit, Verantwortungslosigkeit, mangelnder Respekt oder die Weigerung, erwachsen zu werden. 

Mit der ersten Trennung hakt man die Idee des Zusammengehörens ab, mit der ersten Wiedervereinigung erklärt man die Trennung für einen Irrtum, und spätestens bei der zweiten Trennung schwingt im Abschiedsschmerz bereits eine gehörige Portion Absurdität mit. Und nach weiteren Off´s ist eine Beziehung nur noch eine Farce. 

Kein Mensch kann eben mehr tun, als was er vermag.

Kein Mensch kann zu 180 Grad geändert werden, aber man Kompromisse eingehen.

Entweder macht man Kompromisse oder man führt diese ständigen „Wiedervereinigungen“ weiter, aber dann ist es eher eine Abhängigkeit, Angst vorm Alleinsein. 

Hier sollte man hinterfragen, ob man wirklich den Partner liebt oder diese ständige Wiederkehr nur aus Verlustangst entsteht. 

nach oben

Ghosting – Trennung ohne Worte

Ghosting nennt sich dieses Phänomen, bei dem der Partner plötzlich abtaucht und sich einfach ohne Worte trennt, sich nicht mehr meldet. Der Kontaktabbruch passiert für die verlassenen Partner ohne Vorwarnung. Auf Nachrichten wird einfach nicht reagiert. 

GhostingBild von Leandro De Carvalho auf Pixabay

Es scheint gerade wohl im Trend zu sein, den feigen, einfach Weg zu gehen eine Beziehung stillschweigend zu beenden.

Und es stellt sich die Frage nach dem „Warum“. Die Betroffenen haben nur Gedanken wie „habe ich was falsch gemacht?“, oder „Ist was Schlimmes passiert?“ Danach nagt es am Selbstwertgefühl und man bekommt große Selbstzweifel.

Ghosting ist der einfachste und bequemste Weg, einen anderen Menschen loszuwerden.

Ist natürlich ein feiger Weg. Man muss sich nicht erklären, man geht Problemen aus dem Weg und Fragen müssen nicht beantwortet werden. D.h. eine Auseinandersetzung vermeidet man. Man läuft weg! Dass man jedoch den Anderen verletzt und er damit nicht abschließen kann, bekommt derjenige nicht mit. 

Am besten dem Ghoster nur eine einzige Nachricht mit auf den Weg geben, dass durch mangelnde Empathie und mangelndes Selbstbewusstsein die Menschen verletzt und somit die Chance verspielt eine glückliche Beziehung zu führen.

nach oben 



E-Mail
Anruf
Infos